Laden…

Die Lage

Für mein LEO gilt das sprichwörtliche „Lage, Lage, Lage“. In Gehdistanz zu Schwedenplatz und Stephansplatz auf der einen, und zu Augarten und Prater auf der anderen Seite liegt das Haus in der Großen Mohrengasse in unmittelbarer Nähe zweier U-Bahn Linien, der U1 Station Nestroyplatz und der U2 Station Taborstraße. Urbane Hot-Spots wie der Karmelitermarkt und der Donaukanal, mit unzähligen Geschäften, Restaurants und Cafés bieten eine Infrastruktur in unmittelbarer Nähe die keine Wünsche offen läßt.

Kindergärten und Schulen für jede Altersstufe findet man direkt im Grätzl. Internationale Einrichtungen wie die Danube International School und die Webster University, sowie der große neue WU Wien Campus im Grünen Prater machen das Bildungsangebot im 2. Bezirk außergewöhnlich.

Und wenn man mal aus der Stadt flüchten möchte: sowohl der Flughafen Wien als auch der Wiener Hauptbahnhof sind in 20 Minuten erreicht, sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Donaukanal

Kamelitermarkt

 
 Entdecke die Umgebung

Donaukanal

Der Donaukanal ist der durch das Stadtzentrum Wiens verlaufende Arm der Donau, der insbesondere für den 2. Bezirk eine zusätzliche, ganz besondere Lebensqualität am Wasser bietet. Vor allem bei schönem Wetter erfreut sich hier eine Vielzahl an Restaurants und Bars über regen Besuch. Diejenigen, die ihre Freizeit lieber mit Sport verbringen, kommen am Donaukanal auch auf ihre Kosten. Auf insgesamt 17 km Länge wird Rad gefahren, gejoggt und vieles mehr.

Karmelitermarkt

Der Karmelitermarkt ist nicht nur einer der ältesten noch bestehenden Märkte, sondern auch ein kulinarischer Geheimtipp: 7500 Besucher kommen wöchentlich zu den etwa 80 Marktständen oder zum beliebten Bauernmarkt, der jeden Samstag stattfindet. Von frischem, lokal angebautem Gemüse, über Käse und Fleischspezialitäten ist hier für jeden Gaumen etwas zu finden.

Augarten

Der Augarten ist ein öffentlicher Park mit der ältesten barocken Gartenanlage Wiens. Weitläufige, schattige Alleen aus Kastanien, Linden, Eschen und Ahornbäumen bieten ein Erholungsgebiet für jedes Alter. Die gleichnamige Porzellanmanufaktur und das Museum können besichtigt werden und seit neuestem sind auch die berühmten Wiener Sängerknaben hier zu Hause.

Prater

Der Prater wird oft als die grüne Lunge Wiens bezeichnet. Mit seinen über 500 ha lässt der Wiener Prater landschaftlich und sportlich fast nichts aus: neben Wald, Wiesen und Ententeichen bieten zahlreiche Vereine und Sportclubs (Tennis, Golf, Fußball, American Football, Rasenhockey, Baseball, Bowling, Reiten), sowie das Prater-Bad mit 50m-Pool Unterhaltung für Klein und Groß. Zusätzlich befinden sich im Prater mit Riesenrad und „Wurstelprater“, einem der größten Amusement Parks Europas, sowie der Wiener Messe weitere Attraktionen.

Gastronomie & Hotellerie

Der 2. Wiener Gemeindebezirk besticht durch ein umfangreiches Gastronomieangebot. Zu den bekanntesten Lokalen in der Umgebung zählen das Mochi, das Restaurant Leopold, Skopik&Lohn, Pizza Mari, das Okra, Marktlücke, die Schöne Perle und das Altenberg.

Auch für die entsprechende Gästeunterkunft ist in unmittelbarer Nachbarschaft gesorgt. Neben dem ältesten Hotel Wiens, dem Hotel Stefanie auf der Taborstrasse, sind vorallem das von Star-Architekt Jean Nouvel gestaltete, 2010 eröffnete Sofitel, direkt am Donaukanal, sowie zahlreiche kleine, innovative Appartment-Hotels, wie z.B. das „Grätzelhotel“ mit in ehemaligen Geschäftslokalen eingerichteten Design-Zimmern, zu erwähnen.

Wertsteigerungspotential

Wirtschaftsaufschwung

 

Das vielseitige Freizeitangebot, die zentrale Lage mit bester öffentlichen Verkehrsanbindung, die Dichte an Universitäten und attraktiven Arbeitgebern sind ein Nährboden für den weiteren Wertzuwachs in attraktiven Lagen im Zweiten.

Die Leopoldstadt erlebt seit einigen Jahren einen massiven Aufschwung der sich vielseitig bemerkbar macht: aus wirtschaftlicher Sicht konnte die erfolgreiche Ansiedelung namhafter Unternehmen wie etwa Bank Austria, SAP, Samsung, Raiffeisen Bank oder OMV erzielt werden. Dieser gesteigerte Bedarf an gut ausgebildeten Arbeitskräften wird mittlerweile auch durch höhere Bildungseinrichtungen mitten in der Leopoldstadt abgedeckt. Vor wenigen Jahren eröffnete die Wirtschaftsuniversität Wien ihre Pforten für mehr als 21.000 Studenten aus dem In- und Ausland. Sie ist eine der größten Wirtschaftsuniversitäten Europas. Darüber hinaus komplementieren einige private internationale Universitäten (Webster, SFU) das Bildungsangebot. Diese Entwicklungen erklären die positiven Wanderungsbilanzen der letzten Jahre und weckten auch das Bedürfnis nach qualitativem Wohnraum. Alleine letztes Jahr wuchs die Leopoldstadt um 1.175 Personen, was wiederum in eine gesteigerte Nachfrage am Wohnungsmarkt mündet.

Population  

39
Jahre ø Bevölkerungsalter 2. Bezirk
66
städtische Parkanlagen
82
km Radwege
2
Mio. Nächtigungen